Was ist Implantatprothetik?

Die moderne Implantatprothetik bietet dem Patienten die Möglichkeit, an jenen Stellen, wo weder Zahn noch Zahnwurzel vorhanden sind, auf Implantaten verankerten Zahnersatz zurückzugreifen. Die Implantate sind von den natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden. Die Implantatprothetik betrifft häufig die ältere Altersgruppe, wo Zähne inklusive der Zahnwurzel gezogen werden mussten. Selbst bei jüngeren Patienten kann es durch Unfälle zum kompletten Ausfall ein oder mehrerer Zähne kommen und das Gebiss lückenhaft machen. Auch Zähne mit vorhandener Wurzel, die jedoch stark beschädigt sind, bieten manchmal nicht ausreichend Substanz, um eine künstliche Krone darauf zu befestigen. Zudem spielt die Ästhetik bei der Behandlung von Zahnlücken eine tragende Rolle. In all diesen Fällen leistet die Implantatprothetik einen wertvollen Beitrag, das Aussehen und die Funktion eines natürlichen Gebisses wiederherzustellen.

Aufbau eines Zahnimplantats in der Zahnarztpraxis Jguburia

Wie funktioniert die Implantatprothetik?

Das Zahnimplantat besteht aus einer künstlichen Wurzel in Form eines Stiftes, bzw. einer Schraube, auf der die Zahnkrone, also der sichtbare Teil, befestigt wird. Die künstliche Wurzel verwächst mit dem Kieferknochen und fügt sich so über die nachfolgenden Monate Einheilzeit in den bestehenden Kiefer dauerhaft ein. Der Zahnarzt nimmt eine Reihe von Voruntersuchungen und eine radiologische Diagnostik vor. Das dient unter anderem der Abklärung, ob beispielsweise der vorhandene Kieferknochen für ein Implantat ausreicht. Gelegentlich kommt es vor, dass ein Knochenaufbau vor dem Einsetzen des Implantats notwendig ist, um Komplikationen beim Einheilprozess auszuschließen.
Bevor ein Zahnimplantat gemacht werden kann, sind je nach Anzahl der Implantate und Kieferbeschaffenheit Vorbehandlungen erforderlich. Dazu gehören etwa eine professionelle Mundhygiene oder eine Zahnfleischbehandlung. Die Zahnarztpraxis Jguburia, die sich in der Nähe der Nordstadt in Hannover befindet, gibt Ihnen detailliert Auskunft zu allen Fragen der Implantologie und Optionen für Ihren Zahnersatz.

Materialien für den Zahnersatz

Zunächst setzt der Zahnarzt die Schrauben in den Kiefer ein. Die Schrauben der Implantate bestehen aus Titan und über den Zeitraum der Einheilung wird für die Krone ein Provisorium verwendet. Titan ist extrem bruchfest und weist in der Regel eine hohe Verträglichkeit auf. Für den endgültigen Implantataufbau können sowohl fixe Kronen aus Keramik oder Zirkon als auch herausnehmbare Prothesen in Frage kommen. Zum einen hängt dies vom Wunsch des Patienten ab und zum anderen wird nach zahnmedizinischen Kriterien die optimale Lösung vom Zahnarzt vorgeschlagen. Etwaige Unverträglichkeiten bezüglich der Materialien (zum Beispiel Metalle) werden in der Zahnarztpraxis Jguburia im Rahmen der Voruntersuchungen abgeklärt und zu alternativen Materialien sowie Möglichkeiten zu Teil- oder Vollverblendungen beraten. In der Praxis in Hannover bei der Nordstadt werden ausschließlich geprüfte Qualitätsprodukte verwendet und transparent die Kosten dargelegt.

Arten von Zahnersatz in der Implantologie

Während die konventionelle Prothetik bestehende, natürliche Zähne als Befestigungspunkte für die Prothese verwendet, stellt die Implantatprothetik einen vollständigen Ersatz des Zahns dar, das heißt Wurzel und Krone werden implantiert. Konventionelle Prothesen wie Brücken ziehen durch den Beschliff die eigenen Zähne in Mitleidenschaft. Aus diesem Grund können Zahnimplantate eine ausgezeichnete Alternative sein, die nicht nur optisch, sondern auch funktionell für langfristige Unbeschwertheit sorgt. Welcher Implantataufbau für Sie der geeignete ist, bespricht Ihr Zahnarzt persönlich nach ausführlicher Anamnese mit Ihnen.
Die moderne Implantologie hält des Weiteren eine Kombination aus Implantat und flexibler Prothese bereit, bei der auf den Implantaten Druckknöpfe für die Verankerung der herausnehmbaren Vollprothese befestigt sind. Diese sogenannten „Druckknopfprothesen“ sorgen für einen wesentlich stabileren Halt und Kaukomfort. Darüber hinaus wird die Gaumenplatte, die bei herkömmlichen Prothesen durch Haftmittel am Oberkiefer angebracht wird, überflüssig. Das natürliche Gefühl am Kiefer bleibt erhalten und das Geschmacksempfinden wird nicht beeinträchtigt.

Wie lange halten Zahnimplantate?

Zahnimplantate sind aufgrund ihrer widerstandsfähigen Materialien und durch die Verwachsung mit dem Kieferknochen dauerhafte Lösungen. Die Voraussetzung dafür ist, dass eine entsprechende Mundhygiene vom Patienten durchgeführt wird. Auch am Zahnersatz bildet sich Zahnbelag, der konsequent entfernt werden muss, damit das Zahnfleisch und der Bereich in den Zwischenräumen der Implantate frei von Bakterien bleibt. Für die Zahnreinigung sollten neben der Zahnbürste stets auch Zahnseide oder Interdentalbürsten eingesetzt werden. Über die genaue Pflege Ihrer Implantate gibt die Zahnarztpraxis Jguburia gerne Auskunft.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]