Sie sind ein Schmerzpatient und haben Angst vor dem Zahnarzt? Wir helfen Ihnen!

Eine Besprechung mit einem Schmerzpatienten in der Zahnarztpraxis in der Nordstadt Hannovers
Den meisten Menschen wird unwohl zumute, wenn sie zum Zahnarzt gehen. Das sterile Umfeld, die Geräusche des Bohrers, der Anblick der Geräte und die unangenehme oder schmerzvolle Behandlung bereiten schon im Vorfeld ein mulmiges Gefühl. Nimmt die Angst vor dem Zahnarzt Ausmaße an, in denen der Patient Panikattacken, Zittern, Schweißausbrüche, Übelkeit und Herzrasen hat, spricht man von einer sogenannten manifesten Zahnarztphobie und nicht mehr nur von Angst vor dem Arztbesuch.
Patienten mit einer Phobie vor dem Zahnarzt sowie solche, die unter chronischen Schmerzen leiden, müssen ernstgenommen werden und in der Lage sein, dieselbe hochwertige Behandlung zu erhalten. Wichtig ist eine gleichzeitige Behandlung der Angst auslösenden und Schmerzen verursachenden Faktoren.

Die unterschiedlichen Patientenarten

In der Zahnarztpraxis Klagesmarkt, in der Nähe des Stadtteils Nordstadt in Hannover, nimmt sich Frau Jgburia diesen Patienten (Angstpatient, Schmerzpatient) in einer überaus einfühlsamen Weise und mit ausreichend Zeit an. Eine eingehende und unverbindliche Beratung soll dazu beitragen, dem Betroffenen die erste Panik vor dem Zahnarzt-Besuch zu nehmen und sich gut aufgehoben zu fühlen.

Der Schmerzpatient

Unter Schmerzpatient versteht man einen Patienten, der bereits mit langwierigen Schmerzen die Praxis aufsucht. Dabei handelt es sich dabei um chronische Schmerzen, die ähnlich wie bei den Angstpatienten die Lebensqualität maßgeblich einschränken und eine konkrete Lösung zur Behandlung benötigen.

Der Angstpatient

Patienten mit einer Zahnarztphobie werden als Angstpatienten bezeichnet. Negative Erfahrungen mit dem Zahnarzt in der Vergangenheit und/oder einer erfolgten schmerzvollen Behandlung schüren weitere Ängste vor Besuchen in der Zahnarztpraxis. Heutzutage besteht eine große Wahrscheinlichkeit, durch verschiedenste Methoden und lokale Schmerzmittel den Patienten schmerzfrei zu behandeln und damit die Ängste zu schrittweise zu reduzieren.

Individuelle Beratung

In der Zahnarztpraxis in Hannover, nahe der Innenstadt und der schönen Nordstadt gelegen, werden durch ein Gespräch die individuellen Beschwerden und Bedürfnisse ermittelt. Nur so kann sowohl der Schmerzpatient als auch der Angstpatient davon ausgehen, die passenden Maßnahmen als Behandlung bekommen. Im Gespräch wird erörtert, wo die Ursachen liegen, um die Therapie darauf abstimmen zu können.

Unsere Vorgehensweise

Bevor eine Behandlung durch den Zahnarzt stattfinden kann, ist es notwendig, dass der Angstpatient, und auch der Schmerzpatient, entspannt wird. Zur Entspannung werden Musik, Meditation, spezielle Atemübungen eingesetzt. Hier geht es darum, die Ängste und Schmerz verursachenden Gedanken zu steuern und im Vorfeld auszuschalten oder so weit wie möglich zu reduzieren. Sind diese dadurch nicht zu beheben, empfiehlt sich eine zusätzliche Psychotherapie.

Medikamente und Vollnarkose

Medikamentöse Beruhigungsmittel und im Speziellen die Vollnarkose bilden nur dann einen letzten Ausweg im Rahmen einer Zahnbehandlung, wenn durch alle vorhergehenden Maßnahmen keinerlei Wirkung erzielt werden konnte oder der Eingriff zu gravierend ist, um annähernde Schmerzfreiheit zu gewährleisten. Eine Vollnarkose sollte also nur in äußerst prekären Situationen und unter Überwachung durch einen Anästhesisten angewendet werden.
Durch den vorsichtigen und empathischen Umgang von der Zahnärztin Nina Jguburia profitieren auch andere Patienten, denen vor der Zahnbehandlung unwohl ist, aber nicht unbedingt chronische Schmerzen oder Panikattacken haben. Sie sind in der Zahnarztpraxis am Klagesmarkt willkommen! Machen Sie den ersten Schritt auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]